2015 - Lebenshilfe Rhein-Erft-Kreis-Süd gGmbH

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Lebenshilfe Rhein-Erft-Kreis Süd gGmbH
Hennes-Weisweiler-Weg 1
50374 Erftstadt
Tel.: 022 35 / 955 12 - 0

info(at)lebenshilfe-rek-sued.de


Spenden und Helfen

VR-Bank Rhein-Erft
IBAN: DE61 3716 1289 1202 6
340 16
BIC: GENODED1BRH


20 Jahre Haus Rotbach


Im Nov. 1994 zogen die ersten Bewohner, im wesentlichen aus Erftstadt und Brühl, in das Haus „Haus Rotbach“ in Erftstadt-Lechenich, Hennes-Weisweiler-Weg, eine Wohnstätte für Menschen mit geistiger Behinderung der Lebenshilfe Brühl-Erftstadt-Wesseling e.V., ein. Von der ersten Idee bis zu diesem Zeitpunkt waren bereits 10 Jahre vergangen. Alle, die aktiv an der Verwirklichung dieser Idee, unseren behinderten Mitbürgern ein zu Hause in ihrer Heimat zu schaffen, mitgewirkt hatten, konnten damals stolz sein auf eine Zeit, in der sie erfolgreich die viele Hindernisse bei der Umsetzung eines solchen Projekts überwunden haben.
Heute dürfen die Mitarbeiter stolz sein, 20 Jahre mit sehr viel Engagement für 40 Mitbürger ein zu Hause geschaffen zu haben, in dem sich die Bewohner gut aufgehoben fühlen. Dies zu würdigen kamen die Bewohner, Angehörigen und Mitarbeiter sowie Politiker aus allen Ratsfraktionen der Städte Erftstadt und Brühl im Hof des Hauses zusammen, um bei schönem Wetter gemeinsam diesen Tag zu feiern. Die Fanfaren Trompeter Erftstadt, der Kölsche Liedermacher Björn Heuser sowie die aus den eigenen Reihen kommende Tanzgruppe „Querbeet“ bildeten den unterhaltsamen Rahmen für die Feier. Eine private Triker-Gruppe chauffierte die begeisterten Bewohner auf ihren Maschinen eine kurze Runde durch Erftstadt und am Grill wurden Würste und Gemüsespieße für das leibliche Wohl zubereitet. Es war ein schöner Tag, der allen noch lange im Gedächtnis bleiben wird.
In den nächsten Jahren wird die Herausforderung zu bewältigen sein, die Forderung des Wohn- und Teilhabegesetzes zu erfüllen, für jeden Bewohner ein Einzelzimmer zu Verfügung zu stellen. Dies wird zu einem Neubau führen, für dessen Erstellung wieder sehr viel Aufwand an Arbeit und Geld nötig sein wird. Die Bewohner würden sich über Ihre Unterstützung freuen.

   

10 Jahre Grillparty


Der Cartellverband der katholischen deutschen nichtschlagenden farbentragenden Studentenverbindungen (CV) ist der größte katholische Akademikerverband Europas. Während des Studiums sind die Mitglieder in den Verbindungen vor Ort aktiv, in der Zeit danach bieten regionale CV-Zirkel den Mitgliedern, deren Angehörigen und Freunden Programme mit einer Reihe von kulturell, religiös, wissenschaftlich sowie gesellschaftlich ausgeprägten Anlässen zum Austausch und Wiedersehen.
Der Brühler CV-ZIRKEL „ CHURFÜRST" hatte vor 10 Jahren die Idee, unterstützt durch den damaligen Zirkelvorsitzenden Heribert Erdle und den Vorsitzenden der Lebenshilfe Günter Falkenstein, ein soziales Projekt zu starten - Grillen mit Menschen mit geistiger Behinderung aus der Wohnstätte der Lebenshilfe Brühl-Erftstadt-Wesseling e.V. Seitdem laden sie die Bewohner jedes Jahr zu einer Grillparty nach Brühl ein. So auch dieses Jahr zum 10-jährigen Jubiläum. Bei sehr schönem Wetter reisten die Gäste an und wurden von den Gastgebern unter der Leitung des Vorsitzenden Herrn Dr. Wolfgang Unkrüer mit bereits vorbereiteten Schwenkgrill und einem mit Beilagen gedeckten Tisch herzlich empfangen. Mit großen Appetit und Durst wurden die Veranstalter am Grill und an den Wasser- und Limoflaschen gefordert. Allen machte es viel Spaß. Am Ende war klar, dass eine so tolle Idee für soziales Engagement wert ist, in Zukunft weitergeführt zu werden. Mit der Einladung zur nächsten Grillparty in 2015 in der Tasche ging es mit großer Zufriedenheit zurück in die Wohnstätte. Danke !!  

 

Tolle Ferien


Die Lebenshilfe Brühl-Erftstadt-Wesseling e.V. bietet für Menschen mit geistiger Behinderung samstags einen Freizeittreff in ihrem Vereinshaus am Hennes-Weisweiler-Weg an. Mit diesem Angebot will die Lebenshilfe den Eltern die Möglichkeit geben, einen Tag für sich zu haben, und die zeitaufwendige und anstrengende Betreuung ihrer Kinder in andere Hände zu legen. Falls es organisierbar ist, bietet die Lebenshilfe für den Personenkreis des Freizeittreffs zusätzlich eine Ferienfahrt an. Dieses Jahr war es wieder einmal soweit. Dank der Unterstützung durch die Brühler und Erftstädter Bürger konnte die Lebenshilfe für 10 schwerer behinderter Kinder, die eine 1:1 Betreuung benötigen, eine 1 wöchige Ferienfreizeit in dem holländischen Ferienort Koudekerke organisieren. Mit großer Aufregung und freudiger Erwartung startete die Gruppe mit Teilnehmern, die überwiegend das 1. Mal ohne die Eltern in Urlaub fuhr. Und dann begann die tolle Woche in Holland mit schönen Besichtigungsfahrten und vielen Spielen auf dem Gelände der Ferienanlage. Es waren erlebnisreiche und auch für die Betreuer frohe Tage. Um eine Erinnerung an die schönen Tage zu haben, spendete Tobias Hirche von der Firma Hirche jedem Teilnehmer ein bedrucktes T-Shirt, das farblich von den Trägern selbst gestaltet werden konnte.Die Farbe dafür spendete Gundula Wichmann von der Firma Wikis GmbH & Co. KG aus Rommerskirchen. Wieder einmal konnte die Lebenshilfe Dank der Unterstützung engagierter Bürger unseren behinderten Mitmenschen eine besondere Freude machen. Danke !!



Freizeiten der Wohnstätte Haus Rotbach 2015

Wie in jedem Jahr, verbrachten die Klienten unserer Wohnstätte Haus Rotbach, ihren Urlaub wieder an vier verschiedenen Plätzen. Es ging nach Bulgarien ans Schwarze Meer, mit dem Segelschiff übers Ijsselmeer, aber auch an die Nordsee direkt hinter den Deich in Norden-Norddeich und in den Centerpark Port Zelande an die niederländische Nordseeküste.








Kunst- und Musikschule Brühl

im Jahr 2008 startete die Kunst- und Musikschule Brühl ein Leuchtturmprojekt unter der
künstlerischen Leitung von Herrn Marco Thiemann, das als inklusives Projekt für Menschen mit und ohne Behinderung angelegt war und dem Zweck diente, die Gefühle, die durch Musik ausgelöst werden, in Bildern auszudrücken. Ein Großteil der damaligen Teilnehmer kam aus der Gruppe, die im Ambulant Betreuten Wohnen der Lebenshilfe Rhein-Erft-Kreis Süd gGmbH unterstützt werden. Nach Auslaufen des Projekts hat die Gruppe weitergemacht und versucht, durch den Verkauf der Bilder benötigtes Material zu finanzieren. Aus diesem Grund hat die Lebenshilfe den Vorschlag von Herrn Thiemann gern aufgegriffen, in den Räumen des Lebenshilfe Centers in Erftstadt auf der Bonner Str. 9-11, eine Ausstellung zu durchzuführen. Am 10.12.2015 konnte die Ausstellung eröffnet werden. Viele der Künstler waren gekommen und haben ihre Bilder erläutert. Herr Thiemann hob das Engagement der Künstler hervor, mit dem sie bei der Sache sind und welche Freude ihnen das Ergebnis bereitet. Die Besucher konnten spüren, wie stolz jeder einzelne auf sein Werk ist und wie wohl er sich in der Gruppe fühlt.

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten Dienstag bis Freitag 10-12 Uhr besucht werden. Die ausgestellten Bilder können als Dankeschön für eine Spende erworben werden.



Adventsfeier

Am Freitag, den 28.11.2015, 16:00 Uhr, war es wieder so weit: In der Maria Montessori Schule in Brühl veranstaltete die Lebenshilfe Brühl-Erftstadt-Wesseling e.V. ihre traditionelle Adventsfeier. Herr Falkenstein begrüßte vor allem die Bewohner von Haus Rotbach, der Wohnstätte für Menschen mit geistiger Behinderung, und die Gäste aus dem Ambulant Unterstützten Wohnen. Mit den Angehörigen hatten sich ca. 60 Gäste eingefunden, die bei Kaffee und gespendetem Kuchen in weihnachtlicher Atmosphäre den Gesangdarbietungen des  Männergesangsvereins Frohsinn aus Brühl-Badorf unter der Leitung von Frau Papon und des Spiel- und Singkreises St. Stephan aus Brühl lauschten und einige Weihnachtslieder begeistert mitsangen. Dann endlich erschien der Nikolaus und überreichte jedem Einzelnen eine Weihnachtstüte, jedoch nicht ohne mit jedem einige Worte über seine Stärken und auch Schwächen zu wechseln. Mit einem Abendessen klang schließlich die sehr schöne und besinnliche Feier aus.





Citylauf 2015

Der Citylauf 2015 war wieder toll !

Wir waren mit 4 Betreuern und 18 Klienten am Start. Wichtig war am Anfang das „Aufwärmen" vor dem eigentlichen großen Ereignis mit Lockerungs- und Laufübungen sowie das Anfeuern der Läufer, bis wir endlich loslegen konnten. Herr S. war kaum zu halten. Herr L. ist prima bei der Gruppe geblieben. Herr A. konnte endlich mal sein lautes Organ einsetzen u. dauerapplaudieren.

Einmal auf der Strecke, wurden wir von den Zuschauern lautstark angefeuert. Mit hochgehaltenen Daumen, "Prima"-Rufen und nicht endendem Applaus dankten sie uns den Einsatz.

Beim Einlauf ins Ziel bekamen wir alle einen Sonderapplaus. Frau B. zeigte ihre Freude durch anhaltendes Lachen, Fr. N. ließ sich beeindruckt im Rollstuhl durch die Menge schieben und Herr S. reckte auf der Strecke die Arme wie ein echter Sieger in die Luft. Er hatte sogar feuchte Augen und machte hinter der Ziellinie einen Luftsprung.

Das traumhafte Wetter spiegelte unserer aller Stimmung wieder!

Wie alle Läufer wurden auch wir mit Äpfeln und Bananen zur Stärkung versorgt. Herr L.  zeigte sich als besonders beutegeschickt.

Unter den Zuschauern waren auch einige stolze Eltern, die den Nachmittag weiter mit ihrem Sohn bzw. ihrer Tochter verbrachten.

Es war wieder eine super Sache und ich denke, dass wir im nächsten Jahr wieder dabei sein werden!





Das Fest des Kurfürsten

Das Fest des Kurfürsten vom 14.08. bis zum 16.08.2015 war ein großer Erfolg und hat viel Spaß gemacht. Die Lebenshilfe hat in zeitgemäßen Kostümen mitgefeiert und Kuchen angeboten. Unsere Tanzgruppe „Querbeet“ ist zu Ehren des 315. Geburtstags durch die Stadt flaniert.





Grillfest mit den Bewohnern von Haus Rotbach


Es war wieder soweit ! Der Sommer zeigte sich von seiner besten Seite und die Mitglieder des Brühler CV-Zirkels „Churfürst“ mit Ihrem Vorsitzenden Dr. Wolfgang Unkrüer hatten den Grillplatz  an der Maigler-Hütte schon hergerichtet, um die Bewohner von Haus Rotbach, eine Wohnstätte für Menschen mit geistiger Behinderung der Lebenshilfe Brühl-Erftstadt-Wesseling e.V., zur traditionellen Grillparty zu empfangen. Mit großem Hallo rückte die Mannschaft an und wurde mit Grillwurst, Beilagen und Getränken verwöhnt. Es war sehr schön, wie herzlich die langjährigen Gastgeber von den Gästen begrüßt wurden, und in vielen Fällen auch ein gegenseitiges Wiedererkennen gefeiert wurde. Mit einem großen Dankeschön endete der gelungene Grillnachmittag, nicht ohne eine Einladung für das nächste Jahr.




Eine Spende für mehr Bewegung


Einer der z.Zt. wohl besten Sprinter, der Hürther André Greipel, hat mit seiner Frau und weiteren Radsport begeisterten Freunden im April 2015 in Erftstadt ein Geschäft für hochwertige E-Bikes „Antrieb-E“ eröffnet. Einer der Geschäftsführer ist alt eingesessener Erftstädter und hatte anlässlich der Geschäftseröffnung die Idee, eine Tombola zu veranstalten, deren Erlös der Lebenshilfe Brühl-Erftstadt-Wesseling e.V. (Haus Lebenshilfe) zugute kommen sollte. Der mit der Teilnahme von 170 Personen erzielte Reinerlös i.H.v. EUR 400,— wird in einer Projektgruppe des Hauses Rotbach Verwendung finden, in der die Bewohner zu mehr gesunder körperlicher Bewegung angeleitet werden. Das passt - vielen Dank.



Spendenübergabe
Gerhard Schmiedel, Schatzmeister (l.) u. Michael Schwarz, Geschäftsführer (r.)



Besondere Menschen zeigen besondere Kunstwerke


Zwölf Menschen mit geistiger Behinderung, die im Haus Rotbach betreut werden, haben in den vergangenen Monaten zusammen mit den Ehrenamtlerinnen Agnes Falckenhain, Sofie Staas und Lucia Polack sowie den Betreuerinnen Andrea Flügge-Kapuya und Gerburg Engeländer hart gearbeitet. Mit diversen Materialien, verschiedenen Farben und viel Fantasie haben sie besondere Kunstwerke geschaffen, die nun im Lebenshilfe Center, Bonner Str. 9-11 (Ganser Passage) bis zu den Sommerferien ausgestellt werden und dort in den Öffnungszeiten besichtigt werden können.
Die Ausstellungseröffnung war rege besucht, und die anwesenden Künstler waren sichtlich stolz, ihre Kunstwerke vorzustellen. Mit großer Freude haben sie den Interessenten die Bilder gezeigt und zum Ausdruck gebracht, dass sie mit viel Eifer weitermachen wollen. An diesem Tag wurde allen Beteiligten klar, dass künstlerische Ausdrucksformen keine Frage von Behinderung oder Nichtbehinderung sind, sondern einzig und allein mit der Begeisterung von Menschen und der Möglichkeit, sich künstlerisch auszudrücken, zu tun haben. In diesem Sinne ist die Ausstellung auch ein Stück Inklusion.

 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü